Wir sind ISO 9001:2008 zertifiziert.

550 Euro als Förderung der 24-Stunden-Betreuung ab Pflegestufe 3

Ein Großteil aller Menschen möchte bis zuletzt in den eigenen vier Wänden leben. Allerdings ist das für pflege- oder betreuungsbedürftige Personen mitunter ein schwieriges Unterfangen. Probleme ergeben sich vor allem dann, wenn sie tägliche Aufgaben ohne fremde Hilfe und Unterstützung nicht mehr erledigen können. Dennoch bleibt der Wunsch, so lange wie möglich Zuhause zu wohnen, bestehen. 

Häusliche Pflege

Unter dem Begriff Häusliche Pflege ist eine Betreuung in der eigenen Wohnung, im eigenen Haus, zu verstehen. Diese bedarf je nach Pflegeaufwand und Schwere der körperlichen oder geistigen Erkrankung bzw. Beeinträchtigung unterschiedlicher Pflege- und Betreuungsfachkräfte, die der Aufgabe und Situation auch gewachsen sind. Unter Umständen kann diese auch von Verwandten und Mitbewohnern übernommen werden, sofern die zeitlichen Möglichkeiten gegeben sind.

Die Betreuungs- und Pflegedienste übernehmen meist Fachkräfte, die je nach Anforderungsprofil und Aufwand ausgewählt und zugeteilt werden. Auch die von unserer Seite vermittelten Leistungen fallen in diesen Bereich. Entscheidend ist die Erfüllung bzw. der Nachweis verschiedener Voraussetzungen – auch, um eine entsprechende Förderung geltend machen zu können. 

Finanzielle Hürden – Pflegestufen und Pflegegeld

Ob klassische Pflege, Grundpflege oder Personenbetreuung – ein entsprechend geschultes Fachpersonal kann nicht kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Die Kosten und Ausgaben etwa im Bereich der 24-Stunden-Personenbetreuung belaufen sich auf über 2.000 Euro und sind ohne Pflegegeld und Förderungen für die meisten Menschen nicht zu finanzieren. 

Das Pflegegeld orientiert sich dabei am Pflegebedarf und erstreckt sich über eine finanzielle Spanne von: 

  • 157,30 € pro Monat in der Pflegestufe 1 für einen Pflegebedarf von 65 bis 95 Stunden 
  • 1.688,90 € pro Monat in der Pflegestufe 7 für einen Pflegebedarf von mehr als 180 Stunden

Wichtige Pflegestufe 3

Die Pflegestufen geben also letztendlich darüber Aufschluss, wie hoch der Pflegeaufwand ausfallen wird. In weiterer Folge definieren diese auch den Anspruch an Pflegegeld und haben mitunter Einfluss auf weitere Förderungen und Leistungen.  

In unserem konkreten Fall ist die Pflegestufe 3 erforderlich, um eine Förderung für eine Tag und Nacht Personenbetreuung zu bekommen. 

Eine Ausnahme ist nur im Bundesland Niederösterreich gegeben: Kommt dort zu einer festgestellten Pflegestufe 1 oder 2 eine zusätzliche Demenzerkrankung hinzu, ist dennoch eine Förderung der Ganztagespersonenbetreuung möglich.  

Details und Informationen, auch zum entsprechenden Antrag, entnehmen Sie unserer Rubrik Fragen und Antworten, dem Kostenrechner bzw. direkt dem Serviceportal des Sozialministeriums.

 

 

Kontakt in Ihrem Bundesland

Kostenrechner

Zu unserem KostenrechnerKalkulieren Sie blitzschnell, wieviel die 24 Stunden Betreuung in Ihrem Fall kostet.

24h Service-Hotline

Hotline: +43 (0)676 8 676Unsere MitarbeiterInnen in der Zentrale sind rund um die Uhr für Sie da!

 
 
Zum Seitenanfang